Das Projekt

Das aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales im Rahmen des Programms „Unternehmen und Verwaltungen der Zukunft“ geförderte Projekt „SoViel – Soziale Vielfalt produktiv managen“ hat eine Laufzeit von August 2016 bis Juli 2019. Ziel des Vorhabens ist es, kleine und mittlere Unternehmen sowie Verwaltungen im Umgang mit unterschiedlichen Beschäftigtengruppen zu unterstützen und Problemen vorzubeugen.

Das Verständnis von Vielfalt umfasst dabei nicht nur die klassischen sechs Diversity-Dimensionen Alter, Geschlecht, Herkunft, sexuelle Orientierung, Religion und Behinderung. Vielmehr werden die Dimensionen in den Blick genommen, die in der betrieblichen Realität zu Herausforderungen führen. Dies sind zum Beispiel der Unterschied zwischen Festangestellten und Leiharbeiter/-innen oder zwischen Fachkräften und Ungelernten oder Mitarbeiter/-innen verschiedener Abteilungen. Diese Herausforderungen werden zu den Dimensionen Zusammenarbeit, Qualifikation und Anstellungsverhältnis zusammengefasst. Zusätzlich wird deren Wechselwirkung mit den klassischen sechs Dimensionen ebenfalls in den Blick genommen. Ausgehend von diesem Verständnis von Vielfalt wurde von der Prospektiv GmbH für das Projekt „SoViel“ eine Struktur entwickelt, die alle Ebenen eines Unternehmens oder der Verwaltung in den Prozess des Vielfaltsmanagements einbezieht.

(klicken zum Vergrößern)

Was wollen wir erreichen?

Das Ziel ist die strategische Verankerung von Vielfalt in Unternehmen und Verwaltungen sowie diese zu befähigen, Potenziale der Vielfalt zu erkennen und zu nutzen.

Warum sollten Sie handeln?

  • Schaffen Sie einen Nutzen aus der Vielfalt Ihrer Belegschaft
  • Verbessern Sie die Zusammenarbeit zwischen einzelnen Beschäftigten oder Gruppen
  • Machen Sie Betriebsabläufe reibungsloser durch gegenseitiges Verständnis und Wertschätzung
  • Erhöhen Sie die Führungskompetenz im Umgang mit Vielfalt
  • Schaffen Sie nachhaltige Strukturen und unterstützen Sie Ihre gesamte Belegschaft im Umgang mit Vielfalt, um zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Was passiert im Projekt?

  • Vielfaltsmanager/-in: In jedem Unternehmen und in der Verwaltung wird eine Ansprechperson benannt, um das Projekt zu unterstützen und das Thema intern voranzutreiben sowie nachhaltig fortzuführen.
  • Vielfaltsmonitor: Mittels eines Fragebogens, qualitativer Experteninterviews und einem Excel Tool wird die IST-Situation der beteiligten Organisationen analysiert und ein individueller Projekt- und Handlungsplan abgeleitet.
  • Leitbild der Vielfalt: Gemeinsam mit Führungskräften und Beschäftigten wird ein Leitbild der Vielfalt entwickelt und mit betriebsspezifischen Maßnahmen zum Leben erweckt.
  • Diversitätssensible Führung: Die vorhandenen Führungsinstrumente werden auf ihre Anwendbarkeit mit vielfältigen Belegschaftsstrukturen geprüft, weiterentwickelt oder es werden Neue geschaffen.
  • Vielfaltspartnerschaft: Da sich Vielfalt besonders auf der Ebene der Beschäftigten darstellt, entstehen Vielfaltspartnerschaften zwischen Mitarbeiter/-innen, die in gemeinsamen Treffen die Zusammenarbeit, z. B. zwischen verschiedenen Generationen, Nationen oder Abteilungen, fördern.

Aus diesen verschiedenen Maßnahmen wird über die Projektlaufzeit von drei Jahren eine Tool-Box entwickelt, durch die die selbstständige Implementierung von Vielfalt in Unternehmen und Verwaltungen sowie eine Sensibilisierung für soziale Vielfalt auf allen Ebenen ermöglicht wird.